Seminar
Deeskalationsstrategien im Umgang mit verwirrten und dementen Menschen (Aufbaukurs)

Die Anzahl der Menschen mit dementiellen Veränderungen nimmt stetig zu und stellt auch Beschäftigte in Krankenhäuser vor große Herausforderungen. Zeitliche Engpässe im Stationsalltag führen häufig zu Situationen, die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen nur noch durch Fixierung oder andere restriktive Maßnahmen zu beherrschen glauben.

Die Ursachen und die Beweggründe für befremdliche oder aggressive Verhaltensweisen von dementen Menschen können sehr vielschichtig sein: neuropsychologische Störungen, kinästhetische Wahrnehmungsstörungen, Aphasien, Apraxien, chronische Schmerzen am Bewegungsapparat, Belastungen durch konkrete existentielle Ängste, Funktionsverluste und Verluste von sozialen Beziehungen können eine Rolle spielen.

Ein professioneller Umgang mit dementen bzw. verwirrten Patienten erfordert, die subjektive Welt des dementen Menschen zu sehen und zu verstehen. Seine innere Welt ist nicht mehr logisch, sondern voller gemischter und verwirrter Gefühle. Indem sich die Betreuenden in das Denkvermögen des dementen Menschen hineinversetzen, erkennen sie Möglichkeiten spezieller deeskalierender Strategien im Umgang mit abwehrenden oder aggressiven Verhaltensweisen.

Das Ziel der Schulung ist es, diese speziellen Strategien zu erarbeiten und zu trainieren, um einen deeskalierenden Umgang mit dementen und verwirrten Menschen im Alltag zu erleichtern.

Zielgruppe

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die bereits das Basisseminar „Aggressivem Verhalten professionell begegnen. ProDeMa®-Deeskalationstraining“ absolviert haben.

Inhalte

  • Wiederholung: verbale Deeskalationstechniken
  • Wiederholung: Flucht- und Abwehrtechniken
  • Einführung in neuere Erkenntnisse dementieller Erkrankungen
  • Aggressionsauslösende Reize bei Menschen mit dementiellen Erkrankungen
  • Ursachen und Beweggründe für aggressives, abwehrendes und befremdliches Verhalten bei dementen Menschen
  • Deeskalationsstrategien im täglichen Umgang mit dementen Menschen
  • Kommunikative Möglichkeiten in der Deeskalation schwerst dementer Patienten oder Bewohner

Methoden

  • Präsentation
  • Lehrvideos
  • Diskussion
  • Teilnehmerzentrierte Interaktion
Kursablauf

1-tägiges Seminar, acht Unterrichtseinheiten (á 45 Minuten)

Veranstaltungsdauer

08.30 - 16.00 Uhr

Veranstaltungsort

Klinikum Nürnberg, cekib, Haus 47, siehe Raumbeschilderung vor Ort

Teilnahmegebühr

Für Mitarbeiter/innen des Klinikums Nürnberg nach Zustimmung des Vorgesetzten gebührenfrei.

Referenten/innen

ProDeMa®-Deeskalationstrainer/innen des Klinikums Nürnberg

Zusatzinformationen

Für diese Veranstaltung sind für Pflegende bei der „RbP – Registrierung beruflich Pflegender GmbH“ Fortbildungspunkte beantragt.

Kursbetreuung/Rückfragen

Mirjam Schmidt

Rückfragen

Bildungssekretariat
Tel: (0911) 398-2998
cekib@klinikum-nuernberg.de

Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an Beschäftigte des Klinikums Nürnberg.

Deeskalationsstrategien im Umgang mit verwirrten und dementen Menschen (Aufbaukurs)

Kursbeginn:
29.01.2019
Zusatzinfo:

Eine Teilnahme ist nur möglich, wenn Sie vorher das Basisseminar "Aggressivem Verhalten professionell begegnen. ProDeMa®-Deeskalationstraining" besucht haben.

Um Ihnen den Aufenthalt auf unserer Internetseite möglichst attraktiv zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, benutzen wir Cookies, Schriften und Inhalte anderer Anbieter sowie Analysetools. Bitte beachten Sie diesbezüglich unsere Datenschutzhinweise. Mit der weiteren Nutzung unserer Seite stimmen Sie unserer Datenschutzerklärung zu. Weiterlesen …